Eulenschutz

Eulenschutz

Aller Naturschutz und so auch der Eulenschutz geht davon aus, dass viele Pflanzen und Tiere schutzbedürftig sind. Wie kommen wir zu dieser Annahme? Ohne den Menschen würde „Natur“ bedeuten, dass die verschiedenen Lebewesen in Konkurrenz untereinander austarieren, welche ihrer Bedürfnisse in welchem Umfang befriedigt werden können. In diesem System wäre kein Schutz notwendig.

Erst der Mensch hat durch seine Intelligenz die technichen Möglichkeiten erworben, diese Balance zwischen den Arten empfindlich zu stören. Das hat dazu geführt, dass der Lebensraum für viele Arten deutlich eingeschränkt wurde und weiterhin wird mit der Konsequenz, dass Arten schon verschwunden sind und andere dahin gelangen werden. Nicht alle Menschen lässt diese Entwicklung gleichgültig. Sie wollen etwas dazu beitragen, wenigstens einen Teil der Schäden abzuwenden oder auszugleichen.

Es ist nicht zu erwarten, dass alle Menschen hinreichend einsichtig sind und aus freien Stücken das Notwendige zum Schutz der Natur tun oder auch das unterlassen, was ihr schadet. Um wenigstens ein Minimum an Schutz zu erreichen, sind entsprechende Gesetze erlassen worden. Welche Gesetze den Eulen helfen sollen, hat Wilhelm Breuer zusammengestellt und auch, wie weit diese Gesetze tatsächlich reichen (in: Der Falke, Sonderheft „Eulen in Deutschland“ 2014: 53-56).

Da niemand alles gleichzeitig tun kann, haben sich Eulenschützer zur Aufgabe gemacht, wenigstens dieser einen Tiergruppe zu helfen. Die AG Eulen ist der Zusammenschluss solcher Eulenschützer. Was sie erreichen will, wird unter der Überschrift „Ziele“ dargestellt.

Hier nun folgen einige praktische Hinweise auf das, was der einzelne Eulenschützer tun kann. Bei einigen gibt es durchaus kritische Hinweise.

Zuletzt geändert: 2017/10/29 15:08
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed