21. Jahrestagung der AG Eulen 2005 in Öhringen

21. Jahrestagung der AG Eulen 2005 in Öhringen

von Karl-Heinz Graef & Wolfgang Graef








Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft zum Schutz bedrohter Eulen und Greifvögel im Hohenlohekreis und der Ortsgruppe Öhringen des Naturschutzbundes (NABU) fand die 21. Jahrestagung der AG Eulen vom 07.-09. Oktober 2005 in Öhringen im Hohenlohekreis (KÜN) in Nordwürttemberg statt. Die Organisation der Tagung übernahmen die Gebrüder KARL-HEINZ und WOLFGANG GRAEF. Nach der Tagung 2001 in Ludwigsburg war es erst das zweite Mal, dass sich die Eulenfachleute aus Deutschland und einigen angrenzenden Nachbarländern in Baden-Württemberg zusammen fanden, um über die verschiedensten Themen aus dem Eulenschutz und der Eulenforschung zu berichten und zu diskutieren.

Im Vorfeld hatten sich 106 Personen aus dem ganzen Bundesgebiet, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden schriftlich angemeldet von denen zwei jedoch kurzfristig wieder absagen mussten und zehn der Tagung aus uns unbekannten Gründen fern blieben. Dafür kamen jedoch 17 unangemeldet, so dass es letztlich am Samstag 111 Teilnehmer waren.

Durch die leider etwas unglückliche Überschneidung mit der Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Wanderfalkenschutz in Baden-Württemberg (AGW) in Stuttgart, sind am Sonntag einige Teilnehmer aus Öhringen ins nahe Stuttgart „abgewandert“. Bei der Terminfestlegung ihrer Jahrestagungen sollten die verschiedenen Arbeitsgemeinschaften sich zukünftig besser absprechen, da es in der Vergangenheit schon öfters Überschneidungen gab.

Mit dem Kultur- und Tagungshaus „Kultura“ wurden die besten Räumlichkeiten in Öhringen angemietet. Viele Teilnehmer trafen sich bereits am Abend des 07. Oktober zur „Freitagabendrunde“, dem inzwischen schon traditionellen „Eulenstammtisch“, zum gemütlichen Plausch mit alten oder neuen Bekannten.

Am Samstag Morgen begann die Tagung mit Grußworten von Bürgermeister DIETER PALOTTA, unserem Vorsitzenden der AG Eulen HUBERTUS ILLNER und den Organisatoren KARL-HEINZ und WOLFGANG GRAEF. Das wissenschaftliche Vortragsprogramm war dieses Mal dem Thema „Eulen in der Kulturlandschaft – Erforschung, Ökologie und Schutz“ gewidmet. Im ersten Vormittagsblock „Eulen in Baden-Württemberg“ wurde von WOLFGANG GRAEF über die erfreuliche Rückkehr des Steinkauzes in den Hohenlohekreis und von ALBREACHT FRENZEL über die Eulen in den Rheinauen nördlich von Karlsruhe berichtet.

Nach einer kurzen Kaffeepause begann der Vortragsblock „Brutbiologie und Ökologie“ mit einem Vortrag von THEODOR MEBS über die Auswertung einer Fragebogenaktion ob die Brutgröße beim Steinkauz durch die am selben Standort vorkommende Schleiereule wesentlich beeinträchtigt wird. Weiter ging es mit dem Vortrag von LUTZ DALBECK, der über den Reproduktionserfolg des Uhus in der Eifel in Abhängigkeit von Habitateigenschaften referierte, und WOLFRAM BRAUNEIS berichtete über die Einwanderung des Uhus in Hessen.

Nach der Mittagspause berichteten CHRISTOPH PURSCHKE über die Habitatstruktur zum Schutz der kleinen Waldeulen und MARTIN GÖRNER über die langfristigen Erfahrungen im Uhuschutz in Thüringen und die künftigen Aufgaben. Mit dem Vortrag von RÜDIGER RICHTER, einem ortsansässigen Tierarzt und einem der führenden Vogelmediziner in Süddeutschland, wurde über ein Thema referiert, über das noch nie auf einer unserer Eulentagungen berichtet wurde.








Eulen als Patienten in der Tierarztpraxis sind an der Tagesordnung und eine schnelle fachkundige Behandlung ist entscheidend für eine vollständige Genesung. Die anschließende Diskussion und die vielen Fragen zum Thema zeigten die Notwendigkeit.

Nach der Kaffeepause berichtete ANKE ROTHGÄNGER im Vortragsblock „Populationsökologie und neue Methoden“ über Kuckuckskinder beim Sperlingskauz - Ergebnisse einer genetischen Analyse mit Hilfe von DNA-Fingerprints. MICHAEL SCHAUB von der schweizerischen Vogelwarte Sempach verglich die Demographie von vier Steinkauzpopulationen und BEATRIX WUNTKE zeigte Möglichkeiten zur Bewertung von Schleiereulen-Lebensräumen von der fotogrfischen Dokumentation bis zur computergestützten Analyse auf.

Nach dem Abendessen wurde von OTTO KIMMEL ein ca. 50 Minuten langer Film über den Steinkauz vorgeführt und MICHAEL EICK zeigte Bilder und kurze Videosequenzen aus seiner Diplomarbeit über die Telemetrie bei Steinkäuzen und beendete das Vortragsprogramm des ersten Tages.

Der für Sonntag Morgen vorgesehene Vortrag von unserem holländischen Kollegen und Freund JOHAN de JONG über die Populationsentwicklung der Schleiereule in Relation zu Beute und Landschaft im Norden der Niederlande (Friesland) fiel leider ersatzlos aus, da er erkrankt war und kurzfristig absagen musste. KARL-HEINZ GRAEF berichtete in seinem Vortrag über Farbmutationen bei europäischen Eulenarten und über eine über vier Jahre andauernde Recherchierarbeit zu einem außergewöhnlichen Thema. Im Anschluss wurden die Preisträger des Fotowettbewerbs bekannt gegeben, der mit über 30 eingereichten, überwiegend hervorragenden Fotos sehr gut angenommen wurde. Durch das Votum der Tagungsteilnehmer ergaben sich folgende Preisträger:

  1. PHILIPE PERROT: Zwergohreule
  2. JENS UWE BARTLING: Rauhfußkauz
  3. ANGELIKA SCHOLZ: Bartkauz

Wir gratulieren recht herzlich !

Leider wurden nur drei Poster ausgestellt, so dass dieser Bereich etwas zu kurz kam. Von Herrn GROTHE vom Humanitas Buchversand sind uns zahlreiche Bücher zur Verfügung gestellt worden, die auch sehr guten Absatz fanden.

Den Schluss der Tagung bildeten zwei Exkursionen, eine Fußexkursion in ein nahe gelegenes großes Streuobstgebiet mit altem Baumbestand und eine Exkursion mit dem Bus in einen schon seit vielen Jahren vom Uhu besiedelten alten Steinbruch. Auch wenn die Uhus nicht gesichtet wurden, verrieten einige Spuren ihre Anwesenheit.








Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei allen Helfern vor Ort, die zum Gelingen der Tagung beitrugen. Dies waren im einzelnen UWE SCHNABEL, der das Layout und den Druck des Tagungsführers übernahm, ALEXANDER SCHNABEL, der für die Präsentationstechnik verantwortlich war und bei unserer Schwester HARIETT ZOLTER, die zusammen mit JELENA GRAEF, meiner Schwägerin bzw. Frau, das Tagungsbüro besetzten. Unser weiterer Dank gilt JOCHEN FISCHER, der den Verkauf der Bücher übernahm.

Wir hoffen, dass alle Teilnehmer sich in Öhringen wohlgefühlt haben und sich gerne an diese Tagung erinnern. Nochmals Danke an alle !!!

Quelle: 2007 Eulen-Rundblick 57: 53-54

Zuletzt geändert: 2014/04/14 17:15
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed