Bericht zur 25. Jahrestagung der AG Eulen 2009 in Sebnitz/Sachsen

Bericht zur 25. Jahrestagung der AG Eulen 2009 in Sebnitz/Sachsen

Von Christian Stange

Erstmalig trafen sich die Eulenschützer und Eulenfreunde vom 30.10. bis 1.11.2009 im sächsischen Sebnitz vor den Toren des Nationalparks Sächsische Schweiz zu ihrer 25. Jahrestagung.

Die vom örtlichen Nationalparkmitarbeiter Ulrich Augst und von Vorsitzenden JOCHEN WIESNER organisierte Tagung fand im Kindererholungszentrum (KIEZ) auf einem Berg oberhalb des kleinen Städtchen Sebnitz statt und bot auch ausgewachsenen Eulenfreunden eine gute Verpflegung und ausreichend Zimmer, so dass alle vor Ort übernachten konnten. 95 Eulenschützer und -schützerinnen waren der Einladung gefolgt, bei der uns neben DR. WIESNER auch der Leiter des Nationalparks, DR JÜRGENSTEIN, begrüßte. Während auf der letztjährigen Freiburger Tagung der Steinkauz und andere Arten der offenen Kulturlandschaft im Mittelpunkt standen, waren es diesmal hauptsächlich Arten der Waldhabitate.

Die Vorträge begannen bereits am Freitagnachmittag. Nach einem Vortrag von ULI AUGST über die hochinteressante Vogelwelt des Nationalparks Sächsische Schweiz, die neben Uhu, Wanderfalke und Schwarzstorch in den letzten Jahren auch gelegentlich den Würgfalken als Brutvogel beherbergte, standen Vorträge zum Uhu in Schleswig - Holstein, Südwestsachsen, Hessen und Thüringen auf dem Programm, wobei neue Erkenntnisse über den Waschbären als Prädator an thüringischen Brutplätzen aufhorchen ließen. Ein Vortrag befasste sich mit einem geplanten Habitatnetzwerk für den Habichtskauz in Bayern und Österreich.

Auf der abendlichen Mitgliederversammlung wurde der Vorstand wiedergewählt und die 2009 erfolgte Vereinsgründung damit ordnungsgemäß abgeschlossen. Der traditionelle Eulen(schützer)-Stammtisch fand deshalb erst später und am Samstagabend statt.

Am Samstagvormittag standen Sperlingskauz und Rauhfußkauz im Mittelpunkt der Referate: Die intensivierte Suche entdeckte auch etliche Sperlingskauzvorkommen im sächsischen Tiefland, z.B. in der Oberlausitz und vor den Toren Dresdens.

Nach dem Mittagessen waren wir begeistert von einem engagierten länderübergreifendem Steinkauz-Schutzprojekt in Franken und Südthüringen, das die Wiederbesiedlung nach Jahrzehnten ermöglicht. OTTO DIEHL hielt einen Vortrag über das Verhalten junger Schleiereulen und einen weiteren, stimmungsvollen Beitrag mit Tonaufnahmen zum geheimnisvollen Ziegenmelker.

Nach dem Abendessen im KIEZ gab es einen Vortrag über anatomische Studien an Eulenaugen, einen hochinteressanten Film über den Riesenfischuhu in Ostsibirien und einen stimmungsvollen Film über die Sumpfohreulen auf der friesischen Insel Wangerooge.

Bei 16 interessanten Vorträgen, 3 Filmen und ausreichend Pausen zwischen den Vortragblöcken lernten wir viel, konnten etliche Gespräche mit Freunden und Bekannten führen, neue Bekanntschaften machen und Erfahrungen austauschen. Zum Abschluss der interessanten Tagung führten ULI AUGST und JOCHEN WIESNER am Sonntagvormittag zwei Wanderungen in den Nationalpark Sächsische Schweiz. Unsere Gruppe mit JOCHEN WIESNER wanderte von der Neumannsmühle durch den Großen Zschand zum Goldstein. In der herrlichen Fels- und Waldlandschaft blieben die Eulen verborgen, Tannenhäher schnarrten, auf dem kalt-zugigem Goldstein beehrte uns wie bei der Freiburger Exkursion eine Kornweihe und waghalsig wurden Beutereste eines Wanderfalken geborgen.

Die botanisch Interessierten kamen durch die Sichtung vom Knotenfuß, dem „Sächsischen Edelweiß“ (Sumpfporst) und dem seltenen Totholzpilz Buchenstachelbart auf ihre Kosten.

Wenige besuchten nach Bahn- und zünftiger Elbfährfahrt noch das Nationalparkzentrum in Bad Schandau.

Eine gelungene, schöne Tagung war wieder mal zu Ende.

Bis zur nächsten Tagung im Herbst 2010 in Halberstadt.

Quelle: 2010 Eulen-Rundblick 60: 102

Zuletzt geändert: 2014/04/14 17:15
Driven by DokuWiki Recent changes RSS feed